Montag, 8. September 2014

Around the World Blog

Als mich Hanna ausgewählt hat die nächste Bloggerin zu sein die etwas über sich erzählt war ich sofort begeistert und sagte zu.
Hoffentlich kann ich etwas Neues berichten, denn vieles mache ich mit Hanna gemeinsam.
Angefangen habe ich mit dem Patchworken im Jahre 1994 durch meine damalige Kollegin und Freundin Hanna. Sie hatte schon einige Bücher und tolle Stoffe , da ihr Mann beruflich viel in den USA war. Da ich mich für etwas Neues sehr schnell begeistern kann, war ich natürlich sofort aufgeschlossen für dieses neue Hobby.
Als erstes Werk fing ich mit einer kleinen Decke mit applizierten Bären an. Ich nähte die 8 Teile in der herkömmlichen Methode und applizierte sie auf einen weißen Hintergrund. Da ich noch keine "richtigen" Stoffe hatte, musste ein alter Vorhang herhalten.



Zuerst wollte ich die Decke verschenken, dann war sie für unseren Hund gedacht. Als 1996 unsere Tochter Sophie auf die Welt kam war die Decke gerade fertig.




Im Frühjahr 1995 fuhr ich mit einer Gruppe Patchworkerinnen zum ersten Mal übers Wochenende nach Reichenau an der Rax. Ich lernte einiges dazu, da ich zu dieser Zeit nicht einmal das Muster "Nine-Patch" kannte. Am Anfang zeichnete ich sogar die Nahtzugabe auf jeden Teil.

2012 legte ich dann endlich einen Blog an. Ich bereue es bis heute nicht, da ich dadurch viele neue Patchworkerinnen kennengelernt habe. Das Stöbern macht richtig süchtig und es ist interessant zu sehen welche tollen Projekte am Entstehen sind.
Der Name ergab sich wie von selbst - ich reise gerne an verschiedene Orte oder in Städte und im Internet. Mein Blog soll euch die Möglichkeit geben mit mir zu verreisen.

Ich habe bis jetzt auch viele Reisen unternommen. Nach Barcelona, Lyon, Bassano del Grappa usw. Es macht richtig Spaß mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein und Erfahrungen auszutauschen.

In Lyon hat es dann mit der Sammelleidenschaft von Fingerhüten angefangen. Bis jetzt habe ich schon ca. 100 Stück.

Die letzten hat mir mein Vater von einer Schiffsreise mitgebracht. Dublin, Cork, Belfast, Inverness und Edinburgh.

Woran arbeite ich gerade?

Seit Jahren sammle ich Batikstoffe. Ich nähe diesen Quilt nach der englischen Papiermethode und quilte jeden Block separat und setze die Fertigen dann zusammen. Na ja einmal und nie wieder. Da man die Blocks auf der Rückseite mit der Hand zusammennähen muss, ist das Ganze sehr zeitaufwendig.




Es wird noch eine Weile dauern bis er fertig ist, aber er gefällt mir schon jetzt.
 
Jeden zweiten Mittwoch treffen wir uns mit unserer Gruppe den "Schoolhouse Quiltern". Zur Zeit arbeiten wir an einem kleinen Täschchen, das reich bestickt wird.
 
 
Da alles mit der Hand genäht ist braucht es etwas Zeit aber es macht Spaß.
Im kleinen Stoffladen bei Michi habe ich mir die wunderschönen Stoffe gekauft. Daraus wird jetzt eine 80 x 80 Tischdecke.

Ansonsten mache ich dazwischen Taschen oder kleiner Geschenke.

Warum mache ich das alles?

Die Freundschaft über die Grenzen hinaus ist schon etwas besonderes und wenn man seine Blogfreundinnen dann persönlich trifft ist es umso schöner. Es ist so als würde man sich schon ewig kennen. Ausserdem braucht man einen Ausgleich zur Arbeit und kann ja nicht nur zuhause putzen.  Die Quilts an meinen Wänden verleihen meinem Zuhause etwas Persönliches und strahlen Wärme aus. Ohne die würde ich mich nicht wohlfühlen.


 
Bei meiner ersten Reise nach New York habe ich mir bei den City Quilters die Vorlage für diesen Quilt gekauft. Er hängt gleich im Eingangsbereich und erinnert mich an eine wunderschöne Reise.
Ich brauche keinen Computer einzuschalten und mir Fotos anzusehen.
Mein Zuhause erzählt die Geschichten.
Ich verschenke gerne Selbstgemachtes, da es persönlicher ist als etwas Gekauftes.
Jetzt habe ich sogar einen Pensionisten kennengelernt der mit mir Fingerhüte tauscht. Auch das ist eine Leidenschaft geworden, denn die Fingerhüte erinnern mich an wunderschöne Ausflüge und Städte.

Wie läuft bei dir der kreative Prozess ab?

Wirklich kreativ bin ich leider nicht, aber wenn ich in einer Zeitschrift etwas sehe kann ich es ganz gut umsetzen auch ohne Anleitung. Bevor ich aber die Stoffe zerschneide zeichne ich mir das Muster auf ein großes Papier und klebe die Stoffe darauf um zu sehen wie es fertig aussieht.
 
Ansonsten helfen mir die vielen Blogs um Ideen zu sammeln oder meine Gruppe. Meine Tochter die eine HTL" Innenraumgestaltung und Design" besucht, berät mich auch manchmal mit der Zusammenstellung der Farben und Stoffe.

Ja und jetzt bin ich dran die beiden nächsten patchworkbegeisterten Damen vorzustellen.

Quiltgirlie Britta - sie ist kreativ, für alles aufgeschlossen, strickt, näht und ist sehr sympathisch. Ich liebe ihren Blog und habe sie beim letzten Quiltfest in Salzburg kennengelernt.

Michi Stangl - michtmachtdas - der Name des Blogs sagt eigentlich schon alles. Ebenfalls sehr kreativ in allen Dingen und eine liebe Freundin mit der sich Hanna und ich öfters treffen.

LG Brigitte





 
 




 




 
 





Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    mit Freude habe ich deinen Bericht gelesen und ein wenig über dich und dein Quilterleben erfahren. Auch ich liebe Batikstoffe und dein Quilt gefällt mir sehr gut.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Brigitte,
    Ein schöner Post, der mir persönlich zwar nichts Neues über Dich erzählt, aber die Fotos gefallen mir gut. Ich freue mich auf viele weitere gemeinsame Ausflüge und sonstige Unternehmungen -
    Hanni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Brigitte!
    Jetzt weiß ich wieder ein bisschen mehr über dich ;)! Es ist lustig in den eigenen Anfangs Werken zu suchen und zu sehen wie man seinen Stil verändert hat. Eine Decke für den Hund zu nähen....
    Ich werde heute in den Keller marschieren und nach schauen, ob ich meinen Erstblock noch finde, denn ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.
    LG Michi

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön ein wenig mehr über Dich erfahren zu haben. Und bald sehen wir uns ja auch hoffentlich wieder.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  5. Du hast einen schönen Bericht geschrieben. Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Qulten, beim Reisen und beim Leute treffen.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brigitte,
    kann jetzt erst kommentieren, da das die ganze Zeit bei dir nicht möglich war, die Kommentarfunktion öffnete sich nicht :-( Umso schöner, dass es nun endlich klappt. Es ist ja so interessant zu erfahren, wie der Werdegang der unterschiedlichsten Quilterinnen so verlaufen ist. Von dir wusste ich ja schon so einiges, habe jetzt aber noch etwas dazu gelernt ;-) GlG, Martina

    AntwortenLöschen