Samstag, 29. März 2014

Tatabànya

Um sieben Uhr früh morgens sind wir, elf begeisterte Quilterinnen, mit dem Zug nach Tatabànya gefahren. Um neun dort angekommen wollten wir gleich die Tickets für die Heimfahrt kaufen. Ein Unterfangen das eine Stunde dauerte weil die Beamtin am Auslandsschalter heillos überfordert war.
Aber dann ging es los. In zehn Minuten waren wir am Ausstellungsort.
Die Aula war gefüllt und wir hatten rechts einen großen Tisch nur für uns Österreicherinnen.


 




Die Begrüßung war herzlich und alles auf Country ausgerichtet, wie man hier schon sehen kann.
Der Raum war mit Strohballen und anderer Dekoration liebevoll gestaltet.  




Dieser Quilt mit den Labels hat mir besonders gut gefallen.



RAG Quilts hat es auch gegeben.






 
Auch süß nicht wahr?

 
Eine ganz andere Richtung von Patchwork waren die Art Quilts, die in einem Kurs entstanden sind.
 







Einer schöner als der Andere und so toll gequiltet.

Die ungarische Künstlerin Dorottya Winkler aus Budapest hatte auch einen Stand bei der Ausstelllung.



 Fotografieren durfte man nur wenn man vorher die Schnitte gekauft hat.
Einen Bericht der Künstlerin gibt es im aktuellen Patchwork Magazin 03/2014.
 
Ansonsten habe ich noch ein paar Stoffe und einen Einfädler gekauft, den Frau in meinem Alter schon sehr gut gebrauchen kann.
 


 
Es war wirklich ein toller Tag den ich mit gleichgesinnten Patchworkerinnen  genossen habe.
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    Der Tag war einfach nur schön, jetzt können wir sogar über den Fahrkartenkauf schon lachen, so etwas sollte öfter sein, das Quiltfest in Tatabanya ist eine Klasse für sich -
    Hanni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Brigitte,
    hatte ganz vergessen, einen Kommentar zu diesem schönen Post abzugeben, da kann man ja richtig neidisch werden ;-) Sag mal, weißt du Näheres über diese Künstlerin, hat sie eine Homepage? GlG, Martina

    AntwortenLöschen